„Rund ums Leben“ – Unterstützungsangebote für Familien mit und ohne Kindern sowie Erwachsene


Familiennetzwerkkonferenz

Vorstellung der Methode und des kostenlosen Angebotes für Familien des Kreises Nordfriesland.

Weitere Informationen im Kreis Nordfriesland (04841-67 555)


Café 50 plus – ein Treffpunkt für Arbeitslose 50plus

Erfahrungsaustausch in Café-Atmosphäre mit Kaffee und Kuchen.
Lernen Sie andere Menschen kennen und erleben Sie ihre eigenen Stärken und Fähigkeiten.
Gewinnen Sie neue Perspektiven, Lebensziele und Ideen für die eigene Lebensplanung.

Informationen erhaltet Ihr bei Andrea Schimanski (01522-70 59 112).
Das Projekt findet in Kooperation mit dem Kreis Nordfriesland statt. Teilnehmen können Langzeitarbeitslose 50 plus.


Café Donnerstag

Offene Kaffeerunde mit Programm für Menschen mit eingeschränkten Alltagskompetenzen (PEA) und für deren pflegende Angehörige.
Eine Kaffeerunde in schöner Atmosphäre, die Kennenlernen und Gespräche ermöglicht und einen Ruhepol bildet in der manchmal so schnellen Welt. Nach Kaffee und Kuchen gibt es unterschiedliche Angebote, wie spielen, lesen, tanzen oder kreatives Tun.
Betroffene finden Sicherheit und Rituale, Angehörige Austausch und Hilfe.
Die Kosten betragen 5,00 € pro Nachmittag.

14-tägig am Donnerstag, 14:30-16:30 Uhr, Woldsenstraße 47, MGH Raum. Termine bitte im Büro der FBS unter 04841-2153 erfragen.


Selbsthilfegruppe für Sehbehinderte

Menschen mit einer Sehbehinderung treffen sich in der Familienbildungsstätte, um sich auszutauschen und Themen zu besprechen.

1. Und 3. Freitag im Monat, 14:30-17:00 Uhr, Woldsenstr. 47, MGH-Raum (2,00 € pro Treffen)


Offene Trauergruppe

Offene Gruppe für trauernde Angehörige in Kooperation mit dem Ambulanten Hospiz-Dienst Husum und Umgebung e.V.
In dieser Gruppe geht es darum, sich auf den je eigenen Weg der Trauer zu begeben, neue Schritte zu wagen und sich eine Perspektive in einer stärkenden Gemeinschaft zu erschließen.

Telefonische Erstanmeldung erbeten bei Corinna Wiese (04841-4706) oder bei
Doris Walter unter der Telefon-Nr.: 04841-773 743 . Jeden 2. Sonntag im Monat um 19.00 Uhr in der Woldsenstr. 47, MGH Raum

Wir freuen uns über eine kleine Spende!


MPU – Was tun bei Führerscheinentzug wegen Alkohol-/Drogenmissbrauch

Viele Betroffene, deren Fahrerlaubnis entzogen wurde und die eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) machen mussten, erhalten ihre Fahrerlaubnis oft beim ersten Mal nicht wieder. Der Grund dafür liegt meist darin, dass die Betroffenen sich nicht auf die MPU vorbereitet haben. Wir bereiten mit Ihnen gemeinsam die MPU vor.

Bitte melden Sie sich an, bei genügend Teilnehmenden wird zeitnah ein Kurs eingerichtet.

Kursgebühr: 300,00 € für 9 Gruppensitzungen plus Einzelgespräch

Monika Weiss-Menke
in Kooperation mit der Beratungs- und Behandlungsstelle für Suchtkranke im DW Husum