„Rund um die Familie“ – Unterstützungsangebote für Familien mit kleinen Kindern


Mutter-/Vater-Kind-Kur-Beratung

Ellen Hehnke bespricht mit den Müttern bzw. Vätern die notwendigen Schritte auf den Weg zur Kur, unterstützt und begleitet einen möglichen Kuraufenthalt
Ziel der Mutter-/Vater-Kind-Kur-Beratung ist, Mütter oder Väter auf dem Weg zur Kur zu begleiten sowie im Antragsverfahren zu unterstützen. Der medizinische Aspekt spielt bei der Befürwortung einer Kurmaßnahme als Vorsorge- oder Rehabilitationsmaßnahme eine große Rolle. Denn oft gilt es abzuklären und aufzudecken, welchen Zusammenhang es zwischen der Überbelastung der Frau bzw. Mann und ihrem angeschlagenen Gesundheitszustand gibt.
Ein Vor- und Nachgespräch rahmt die Kurmaßnahme ein und stellt eine Verbindung zwischen Kuraufenthalt und Alltag her.
Im Vorgespräch werden die Erwartungen an die Kur besprochen und überlegt, welche Form der Kur und welche Kureinrichtung passend ist. Das Nachgespräch dient dazu, die Ideen und die Motivation aus der Kurmaßnahme langfristig und nachhaltig zu erhalten. Gemeinsam wird überlegt, wie der Kurerfolg im Alltag fortgesetzt werden kann, es werden Angebote oder Gruppen wohnortnah nach den Wünschen der Mutter bzw. des Vaters gesucht und bei Bedarf weitere Hilfs- und Beratungsangebote vermittelt.
Mutter-/Vater-Kind-Kur-Beratung
mit Ellen Hehnke, mittwochs 11:00-12:00 Uhr unter 04841 – 829 2008
e.hehnke@dw-husum.de
Weitere Termine sind nach Vereinbarung – auch in Tönning möglich.

Sprechstunde „rund ums Baby“

2013 Bild Lutze pers 2Endlich ist das Baby auf der Welt und schreit. Die Eltern fragen sich, warum das Baby schreit und das Kind fragt sich, warum es keiner versteht. Eltern und Babys können Antworten auf ihre Fragen in der Ev. Familienbildungsstätte (Woldsenstr. 47) erhalten:
Eine Entwicklungspsychologische Beraterin von „Familie leben“ vor Ort und berät die Eltern in der Babysprechstunde zur „Frühkindlichen Entwicklung zwischen 0 und 3 Jahren“. Sie hilft dabei, die Signale der Babys zu verstehen, berät und unterstützt bspw. bei untröstlichem Schreien und Schlafproblemen.Die „Sprechstunden rund ums Baby“ bietet die Ev. Familienbildungsstätte in Kooperation mit „Familie leben“ – ein Angebot des Psychologischen Beratungszentrums im Diakonischen Werks Husum – an.
2. Dienstag im Monat, 10.00-11:00 Uhr, in der Ev. Familienbildungsstätte Husum, MGH Raum und Beratungsraum „Familie leben“

 


Stillberatung

Wenn Sie Schwierigkeiten beim Stillen haben, einen Rat oder auch einmal nur Zuspruch und Ermunterung brauchen, können Sie sich jederzeit an uns wenden. Wir sprechen gerne mit Ihnen.

  • Wiebke Martens, Hebamme 04881 – 594
  • Maren Büttner, Hebamme 04862 – 2 179 559
  • Katharina Lutze-Pers, Hebamme 04881 – 12 54

Beratung und Unterstützung durch „Familie leben“

Unterstützung_1307_Logo Familie leben
Unterstützung und Beratung für Familien mit Säuglingen und Kleinkindern

  • offen für alle Eltern
  • kostenlos
  • wir kommen auf Wunsch zu Ihnen nach Hause
  • wir beraten Sie in Entwicklungs- und Erziehungsfragen
  • wir beraten Sie in finanziellen Fragen
  • wir vermitteln weitere Hilfsangebote

Kooperationspartner: Kompass gGmbH / Lebenshilfe Husum

Das Angebot wird unterstützt durch: Unterstützung_1307_logo_AktionMensch

Büro „Familie leben“, Woldsenstraße 47, 25813 Husum
Telefon-Nr. 04841-803 844 6 (Termine nach Vereinbarung)


Regenbogenkinder-Grabstätte

2014_Logo Regenbogenkinder Um Eltern und Familien zur Seite zu stehen, die ein Kind durch Frühtod verloren haben, gibt es auf dem Husumer Ostfriedhof die Grab- und Gedenkstätte für frühverstorbene Kinder.
Die Bestattungen werden von Pastorin Katrin Hansen begleitet und
einige Male im Jahr durchgeführt.

 

Die Initiative Grabstätte Regenbogenkinder begleitet Betroffene.

Weitere Informationen finden Sie im Flyer 170210_Flyer regenbogenkinder

 

Termine erhalten Sie im Büro der Ev. Familienbildungsstätte Husum.
Hilfe und Beratung:

  • Katrin Hansen (Pastorin): 04841-9370200
  • Gesa Kratzmann (Krankenhauseelsorge): 04671-637 4
  • Margarete Schulze-Kölln (Ev. Frauenhilfe e.V.): 04841-283 6

Selbsthilfegruppe Verwaiste Eltern „Sternenkinder“

Fast immer trifft uns der Tod unvorbereitet. Eltern, deren Schwangerschaft durch Fehlgeburt, Totgeburt oder Plötzlichen Kindstod endet, fühlen sich oftmals isoliert und allein gelassen. Mit den Kindern sterben zugleich Träume und Hoffnungen.

Trauer hilft uns, zu einer Neuordnung zu kommen, den Verlust in das eigene Leben zu integrieren. Trauerwege sind individuell und berühren sich doch. Ein gemeinsamer Austausch von Betroffenen über das Erlebte und gegenwärtige Erleben in einem geschützten Raum bietet einen Weg aus der Isolation, der Trauer hin zum Leben.

Die Selbsthilfegruppe trifft sich jeden 1. Freitag im Monat um 19.00 Uhr in der Woldsenstr. 47 in Husum.