Internationaler Tag der Familie gibt die Perspektive zur Öffnung der Ev. Familienbildungsstätte

Am Freitag war der Internationale Tag für Familien. Drei Tage später darf die Ev. Familienbildungsstätte und Familienzentren endlich wieder ihre Türen zu Angeboten für Familien öffnen.

Für Familien ist die Pandemie eine große Herausforderung: durch Home-Office, Home-Schooling, Home-Kindergardening mutiert die Familien immer mehr zu einem kleinen Unternehmen mit einem Familienmanagement. Das bedeutet, dass noch mehr Jobs bei den Familien liegen. Es gibt wenig direkten Austausch mit anderen und die Zukunftssorgen werden aktuell nicht kleiner bei Kurzarbeit oder drohender Arbeitslosigkeit. Auf finanziellem Wege wie bspw. beim  Kinderzuschlag oder Elterngeld ist realitätsnah einiges verändert und zügig auf den Weg gebracht worden. Aber die „Familie“ als gesellschaftliche Gesamtaufgabe fällt gerade zurück auf die Kernfamilie. Viele Familien erzählen, dass sie es schon schaffen, weil sie es schon immer geschafft haben. „Der Druck in den Familien wächst und viele atmen auf, dass sich Perspektiven auftun“, berichtet Heike Bayer, Geschäftsbereichsleiterin „Bildung und Begegnung für alle Generationen“ des Diakonischen Werkes Husum und auch Mutter von zwei Kita-Kindern. Dennoch haben viele Familien das Gefühl, dass ihre Situation in der Diskussion zu kurz kommt. Aus diesem Grund hängt über dem Eingang der Ev. Familienbildungsstätte Husum in der Woldsenstraße 47 dieses Plakat, um „Danke“ zu sagen für den Einsatz der Familien, die mehr denn je, die Gesellschaft zusammenhalten. Der Kreis Nordfriesland begrüßt diese tolle Aktion der Ev. Familienbildungsstätte Niebüll (Diakonisches Werk Südtondern) und Husum (Diakonisches Werk Husum). Auch der Kreis NF möchte sich bei allen Familien, die gemeinsam mit allen Mitarbeitenden der Jugend- und Eingliederungshilfe so „tapfer“ durchgehalten haben, bedanken, so ergänzt der Fachdienstleiter Jugend, Familie und Bildung, Peter Raben.

Die Kursleitungen der Ev. Familienbildungsstätte sind im engen Kontakt mit „ihren Familien“ und freuen sich, dass Angebote in echt und in Farbe und Umsicht für die Situation langsam wieder starten können. Der Kontakt in der digitalen Welt ist doch immer gefiltert und ersetzt nicht den direkten Dialog zwischen Kursleitung und unter den Familien.

Die Ev. Familienbildungsstätte Husum ist montags bis donnerstags von 9:00-12:00 Uhr telefonisch und persönlich da, ansonsten per Mail unter fbs-husum.de.

200518_Foto_Öffnung FBS_PLakataktion